Geschwollene Füße Knöchel

geschwollene Füsse Knöchel
geschwollene Füsse Knöchel was hilft bei gegen Schwellungen durch Wassereinlagerungen?

Geschwollene Füße Knöchel: Gerade im Sommer sind geschwollene Füße keine Seltenheit. Wenn die Füße und Knöchel stark anschwellen dann hat da meist eine konkrete Ursache und man sollte nicht nur nach einer Lösung suchen wie Geschwollene Füße und Knöchel schnell abschwellen, sondern der Ursache für die Schwellungen auf den Grund gehen. Einige Gründe und Tipps gegen geschwollene Knöchel und Füße geben wir hier auf der Ratgeberseite rund um das Thema Schwaches-Bindegewebe.net

Geschwollene Knöchel und Füße – nur ein Sommerproblem?

Viele Menschen die oft dicke Füße haben merken es besonders im Sommer. Wenn man gutes Schuhwerk trägt was einem sehr gut passt und auf einmal bemerkt, dass es ziemlich eng in den eigentlich so gut passenden Schuhen wird dann ist es ein erstes Alarmzeichen für geschwollene Füße, Knöchel und vielleicht geschwollene Beine.

Auch andere Gliedmaßen können gleichzeitig geschwollen sein. Aber das muss nicht so sein. Oft haben allerdings Betroffene auch schnell geschwollene Finger wenn Schwellungen an Beinen, Füßen und Knöcheln bemerkt werden.

An den Fingern merkt man geschwollene Gelenke oder ganze Finger meist wenn man Ringe trägt. Diese lassen sich dann nur sehr schwer abziehen oder aufstecken.

Tipp: Wenn man Ringe wegen geschwollener Finger nicht abziehen kann dann benutzen sie etwas Seifenwasser und falls das nicht zur Verfügung steht etwas „Spucke“. Auf jeden Fall sollte man die Ringe vom Finger abziehen sobald man die Finger geschwollen hat damit die Blutzufuhr nicht abgeschnürt wird und man dann mit weiterer Verdickung der Gliedmaßen keine Chance mehr hat die Ringe zerstörungsfrei zu entfernen!

Gründe für geschwollene Füße Knöchel, Beine und Finger

Die Gründe für geschwollene Füße Knöchel, Beine aber auch Finger und das Gesicht können unterschiedlich sein. Am häufigsten ist für die Schwellungen Wassereinlagerungen der Grund. Im Bindegewebe ist ja in jeder Gewebezelle Wasser enthalten und das ist gut so und sorgt für den richtigen Druck in der Zelle.

Ein Austausch von Wasser in den Zellen ist ein natürlicher Vorgang der aber gestört werden kann. Wenn sich nun mehr Wasser im Gewebe einlagert dann macht sich das teilweise sehr schnell durch geschwollene Füße, Knöchel, Beine, Finger oder auch Kurzatmigkeit bemerkbar.

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen dann nehmen in der Regel die ungewünschten Wassereinlagerungen im Körper zu. Das ist darin begründet dass man bei einer höheren Außentemperatur schon durch die Körperregulation den Kreislauf anregt.

Wenn nun gesundheitliche Probleme vorhanden sind dann kann es vorkommen, dass die regulierende Körperfunktion es nicht schafft das Wasser wie normal abzutransportieren. Wasser im Knie kann auch andere Ursachen haben und es sollte immer genau abgeklärt werden was wirklich hinter Schwellungen steckt. Dicke Gelenke können auch ein Hinweis auf Arthrose in den Gelenken sein. Hier finden sie ein paar Tipps welche Gewürze gegen Arthrose und Entzündungen helfen können.

Gründe für Wassereinlagerungen können sein:

  • Kreislaufprobleme
  • Diabetes
  • Herzschwäche
  • Alter
  • Venenprobleme
  • Nierenschäden oder gestörte Nierenfunktion
  • Geringe Flüssigkeitsaufnahme
  • Medikamente

Im erhöhten Alter oder wenn Vorerkrankungen bekannt sind dann kann es häufig zum Einlagern von Wasser im Gewebe kommen. Darüber sollte man unbedingt mit seinem Hausarzt sprechen bevor man wassertreibende und entwässernde Mittel nutzt.

Auch Medikamente wie Cortison können Schuld an geschwollenen Knöcheln oder genereller Wassereinlagerung im Körper sein. Wer über eine gewisse Dauer Cortison haltige Medikamente wie auch Prednisolon einnimmt, der hat schon bei geringen Dosen oft geschwollene Gliedmaßen.

Auch wenn besonders ältere Menschen zu wenig Trinken dann kann das ein Grund für Schwellungen und Wassereinlagerungen sein. Der Zusammenhang ist dabei ganz einfach. Zu wenig Flüssigkeitsaufnahme lässt den Zelldruck sinken und der Körper will das ausgleichen.

Dadurch speichert der Körper dann die wenige Flüssigkeit und es kommt zu Schwellungen und bei extremen Fällen dann zu Austrocknungen was die nächste und gefährliche Stufe für alte Menschen ist. Eingeschränkte Nierenfunktion und Dehydrierungen sind dann gefährliche Folgekrankheiten!

Tipp: Immer Ausreichend trinken 30 ml je kg Körpergewicht sollten es mindestens sein, im Sommer besser 50 ml (nur bei Herzschwäche darf es nicht zu viel Flüssigkeit sein – Arzt fragen!)

Geschwollene Füße Knöchel – Wassereinlagerungen was hilft?

Wenn man keine Grunderkrankungen hat die als Ursache für geschwollene Glieder verantwortlich sind, dann kann man ein paar Dinge machen um die geschwollenen Füße Knöchel und Beine schnell wieder schlanker zu bekommen.

  1. Ausreichend Trinken 1,5 – 2,5 Liter am besten Wasser oder Tee
  2. Wenn möglich Füße hoch lagern – abends zum TV oder auf der Terrasse auf jeden Fall
  3. Fahrrad fahren und regelmäßige Bewegung – Laufen regt die Lymphe an und damit den Wassertransport in den Gewebezellen
  4. Blutdruck kontrollieren: 80-120 ist normal – mehrmals messen und  notieren bei starken Abweichungen Hausarzt fragen
  5. Prüfen ob und falls ja welche Medikamente vielleicht Wasser einlagernd wirken, Arzt fragen
  6. Wechselbäder nach Kneip – Kalt und Warmduschen früh und abends, aktiviert die Venentätigkeit und wirkt regulieren auf den Wasserhaushalt in Füßen, Knöcheln und Beinen
  7. Harn treibende Lebensmittel nutzen, diese wirken natürlich entwässernd und abschwellend

Lebensmittel die natürlich entwässernd wirken – Hilfe gegen geschwollene Füße Knöchel

Bevor man zu Medikamenten greift sollte man immer natürliche Lebensmittel probieren und schauen ob es nicht damit eine Verbesserung gibt. Das verhindert unerwünschte Nebenwirkungen und gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse ist eben immer für alle Beschwerden zu empfehlen.

Besonders diese Nahrungsmittel wirken entwässernd und deshalb als Hilfe gegen geschwollene Füße, Knöchel, Finger und Wassereinlagerungen im Körper.

Lebensmittel zur Entwässerung:
  • Spargel, Spargelsuppe und Spargelwasser
  • Entwässernde Tees wie Brennnessel, Löwenzahn, Ackerschachtelhalm, Pfefferminze
  • frische Erdbeeren essen
  • Würzen mit frischen Kräutern wie Petersilie, Melisse, Koriander
  • Obst mit hohem Wasseranteil essen Melone, Ananas, Himbeeren
  • Gemüse möglichst frisch essen Gurken, Tomaten, frischer Salat

Fazit zu geschwollenen Füßen Knöcheln und Wassereinlagerungen im Gewebe

Wer möglichst leichte Kost verzehrt und mit viel frischem Obst und Gemüse seinen Speiseplan füllt kann mit natürlichen Lebensmitteln eine Menge gegen geschwollene Füße Knöchel, Beine und insgesamt gegen Wassereinlagerungen im Körper etwas tun.

Auch harntreibende und entwässernde Tabletten die als zertifizierte Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden können phasenweise helfen den Körper und damit die Schwellungen zu entwässern. Es sollte aber keine Dauerlösung sein und es ist besser wenn man sich wirklich mit einer gesunden Ernährung mit viel Gemüse und frischem Obst eine natürliche Entwässerung verschafft.

Auch schwaches Bindegewebe ist eine mögliche Ursache für ständig geschwollene Gliedmaßen. Wie in unserem Ratgeber beschrieben, kann man auch bei einer Bindegewebsschwäche einiges tun und das Bindegewebe stärken und festigen.