Cellulite ©

Cellulite

Cellulite werden aufgrund der dellen-förmigen Veränderung der Haut sinnbildlich auch als Orangenhaut bezeichnet. Das Auftreten der Erscheinung ist auf ein schwaches Bindegewebe zurück zu führen.

Insbesondere das Bindegewebe von Frauen besitzt eine Struktur, die anfällig für Cellulite ist. Etwa ab dem 30. Lebensjahr sind Cellulite deshalb keine Seltenheit. Grund ist der Verlust von Kollagen und weiblichen Hormonen, den Östrogenen, die dafür sorgen, dass die Haut straff bleibt.

Das bedeutet aber nicht, dass nur Frauen von Cellulite betroffen sind. Cellulite bei Männern ist zwar kein Thema über das groß berichtet wird, aber auch Männer und Kinder haben Bindegewebsschwächen.

Fehlen Kollagene im Körper, bilden sich kleine Dellen, welche hauptsächlich am Oberschenkel und am Gesäß auftreten. Weitere betroffene Regionen sind Arme, Brust, Bauch und Gesicht.

Zunächst werden die kleinen Beulen in der Haut nur unter Anspannung sichtbar, später erkennen Sie die Cellulitis auch im lockeren Zustand der Muskulatur. Damit es nicht soweit kommt, dass bereits im normalen Zustand Dellen und Punkte das Hautbild unschön erscheinen lassen, hier 3 Tipps die das Bindegewebe stärken:

  • so zeitig wie möglich Bindegewebsschwäche bekämpfen
  • wenn normale Mittel wie Sport, Massagen und Ernährung nicht ausreichen zusätzliches probieren!
  • Erfahrungen zeigen, Warm-Kalt-Duschen, Schüssler-Salze, verschiedene Gels und Cremes sowie Revoten Tabletten können rechtzeitig vorbeugen helfen und schwaches Bindegewebe stärken

Obgleich viele Frauen betroffen sind, gilt Orangenhaut als Schönheitsmakel. Tun Sie also etwas gegen die Haut-Verformung, indem Sie aktiv werden.

Regelmäßiger Sport und anschließende Massagen stärken die Durchblutung. In der Apotheke erhalten Sie Cremes und Gels. Auch eine gesunde Ernährung ist essenziell. Hilft all das nichts, sprechen Sie mit Ihrem Arzt des Vertrauens. Möglicherweise stimmt er einer Östrogen-Behandlung zu.

Wer rechtzeitig und regelmäßig etwas für seinen Körper tut kann effektiv vorbeugen und selbst wenn schon Cellulite sichtbar ist in Form von hässlichen Dellen, ist es noch nicht zu spät.

Allerdings muss man dann um Erfolge zu haben von innen ( Nahrungsergänzungsmittel, Salze, Revoten-Tabletten) und von außen etwas gegen Cellulite tun. Was immer ohne Nebenwirkung gemacht werden kann und niemals schadet, ist eine besonders Haut straffende Ernährung ( kein Fastfood, viel Wasser trinken) und Gewebe stärkende Maßnahmen wie regelmäßige Massage der betroffenen Zonen mit Massage-Bürsten ( Rosshaar-Bürste) oder Natur-Massage ( Handschuh aus Bambusfaser ) und straffende Cremes und Gels.

Wechselbäder bzw. Duschen sind ebenfalls lange empfohlene Ratschläge und immer hilfreich. Aber nur wer regelmäßig etwas tut, wird einen sichtbaren Erfolg haben. Das ist wichtig, wer hofft mit 3 x eincremen und einer Massage ist Cellulite weg der ist enttäuscht, weil das klappt nicht.

Trotzdem lohnt es sich an den verschiedenen Ansätzen etwas für sich zu tun schließlich will MANN und FRAU sich ja wohl in seiner Haut fühlen und deshalb bleiben sie dran!