Warum schwaches Bindegewebe

Warum hat man schwaches Bindegewebe oder nicht? Diese Frage lässt sich nicht ganz einfach beantworten. Warum schwaches Bindegewebe aber bekämpft werden muss, ist ganz einfach. Bindegewebsschwäche kann gefährlich sein und andere Krankheiten begünstigen. Darum sollte man etwas dagegen unternehmen.

Warum schwaches Bindegewebe schädlich ist!

Es ist erwiesen, dass die Frage warum schwaches Bindegewebe sich bei manchen Menschen bildet und bei anderen nicht, an unterschiedlichen Lebensumständen und Bedingungen liegt.

  1. Gene – genetische Disposition für schwaches Bindegewebe vererbte Gefahr!
  2. Lebensstil & Ernährung – gesunde Ernährung die Basis für straffes Bindegewebe
  3. Bewegungsmangel & Muskelabbau – Bewegung und Muskeln stärken Bindegewebe

Spielen Gene eine Rolle?

An erster Stelle stehen die Gene. Wer von den Eltern oder Oma und Opa schon genetisch vorbelastet ist, hat oft die Neigung zu schwachem Bindegewebe schon vererbt bekommen. Dazu kommen dann weitere Faktoren die unser Leben und unser Bindegewebe beeinflussen.

Der zweite wichtige Faktor warum schwaches Bindegewebe entstehen kann, ist unsere Ernährung. Wer sich immer ungesund ernährt, wenig Ballaststoffe und Vitamine dafür aber Fastfood und ungesunde Fette isst, der tut seinem Körper von innen nichts Gutes.

Gesunde Nahrung für straffes Bindegewebe

Gesunde Ernährung ist das A und O für eine gute Gesundheit. Da die Zellversorgung bei der Nahrungsaufnahme beginnt, erscheint es auch logisch, dass die Frage warum schwaches Bindegewebe auch eine Frage der Ernährung ist.

Unsere Zellen sind die Basis von straffem Bindegewebe und eine optimale Versorgung mit ausreichend Flüssigkeit und gesunden Nährstoffen ist existentiell für gesunde Haut und festes Bindegewebe.

Muskelaufbau und Bewegung – warum schwaches Bindegewebe dadurch gestärkt wird

Der dritte Grund warum schwaches Bindegewebe zu einer Volkskrankheit geworden ist, liegt im Bewegungsmangel. Bedingt durch immer mehr Automatisierung und Maschineneinsatz an Arbeitsplätzen und im Haushalt, ist unsere tägliche Bewegung im Laufe der letzten 50 Jahre deutlich zurückgegangen.

Warum schwaches Bindegewebe schädlich ist
Warum schwaches Bindegewebe schädlich ist

Früher war der Alltag vieler Menschen zum Beispiel auf dem Feld und auf Bauernhöfen mit ausreichend Bewegung und körperlicher Ertüchtigung normal.

Das kann sich heute kaum noch Jemand vorstellen. Heute sind für fast alles Maschinen im Einsatz und der Mensch ist nur noch der Bediener. Das führt zu Bewegungsmangel im Alltag!

Darum ist es sehr wichtig, diesen Bewegungsmangel auszugleichen. Nicht umsonst gibt es immer mehr Vereine und Freizeitsportler die das bereits erfolgreich umsetzen. Ausreichend Bewegung ist nicht nur für das Bindegewebe und den Muskelaufbau wichtig, auch für Herz & Kreislauf sowie Geist & Seele.

Warum schwaches Bindegewebe stärken?

Ein Schrittzähler in der Hosentasche hilft zum Beispiel dabei, überhaupt erst einmal festzustellen, wie viel wir uns bewegen. Sie werden erstaunt sein wie wenige Schritte da an einem Tag zusammen kommen.

Ein guter Standardwert sind 10000 Schritte am Tag. Wenn sie nach dem Lesen dieses Beitrags nun die Frage, warum schwaches Bindegewebe bei mir ein Thema ist mit Bewegungsmangel beantworten dann kaufen sie sich zuerst einen Schrittzähler.

Damit kann man einfach feststellen, bewege ich mich im Durchschnitt mit etwa 10 000 Schritten täglich oder nicht. Wer weniger als 7000 Schritte täglich macht, der sollte nicht nur wegen schwachem Bindegewebe die Schritt-Anzahl erhöhen.

Auch Bluthochdruck, Probleme mit der Kondition und Atembeschwerden kann man mit ausreichend Bewegung sehr einfach verbessern. Aber an erster Stelle steht ja die Frage warum schwaches Bindegewebe da ist und was kann ich dagegen tun.

Fazit: Unsere genetische Disposition ist vorbestimmt und nicht zu ändern. Aber an Punkt zwei der gesunden Ernährung und Punkt drei dem Bewegungsmangel, können sie schnell Änderungen und Erfolge erreichen und von innen und außen das Bindegewebe stärken.